top of page

ACT in der Gruppentherapie: Zwei Manuale

Es gibt sehr viele wissenschaftlich evaluierte störungsspezifische Behandlungsprogramme (Manuale) der Kognitiven Verhaltenstherapie (KVT) sowohl für die Einzel-, als auch für die Gruppentherapie. KVT-Manuale sind meistens mit detallierte Informationen "session by session" ausgestattet.


Bislang gab aber es nur ein einziges störungsübergreifendes Manual für die Akzeptanz- und Comittment-Therapie ACT als Gruppentherapie. In englischer Sprache erschien das Manual von Westrup & Wright (2017): Learning ACT for Group Treatment


Die Autor*innen erklären:

"We have stated our belief that ACT can dramatically increase the effectiveness oft group therapy"

Die sechs Kernprozesse von ACT

Eine Grundlage von ACT ist das Hexaflex-Modell: In einem Hexagon werden die sechs Kernprozesse der psychischen Flexibilität dargestellt (daher der Name Hexaflex):

  1. Gegenwärtigkeit im Hier und Jetzt: Achtsamkeit

  2. Annahmen von Gefühlen: Akzeptanz

  3. Abstand zu Gedanken: Kognitive Defusion

  4. Flexibles Ich: Das Selbst als Kontext

  5. Was mir wichtig ist: Werte

  6. Engagiertes Handeln in Richtung selbstgewählter Ziele - trotz schwieriger Gedanken, Gefühle, Körperempfindungen: Commitment


Die sechs Kernprozesse der psychischen Flexibilität können auch in drei Kategorien eingeteilt werden, was Triflex genannt wird:

  • bewusst / präsent sein

  • offen sein

  • engagiert sein


Akzeptanz- und Commitmenttherapie ACT in der Gruppe


Mittlerweile gibt es auch ein sehr gutes deutschsprachiges ACT-Gruppen-Manual, das für transdiagnostische Gruppen geeignet ist. Transdiagnostisch bedeutet, dass Patient*innen mit verschiedenen psychischen Störungen Teil derselben Therapiegruppe sind.


Dambacher & Samaan (2020): Akzeptanz- und Commitmenttherapie in der Gruppe (Beltz).


Das ACT-Therapiemanual besteht aus sechs Modulen. Diese Anzahl ist kein Zufall, da jedes der sechs Module auf jeweils eine der sechs Hexaflex-Komponenten fokussiert. Für jedes Modul werden zwei bis vier Sitzungen eingeplant. Anders als bei den meisten KVT-Manualen gibt es in diesem Manual keine detaillierten Vorgaben für den Ablauf jedes Termins, da dies der Flexibilität von ACT widerspreche, schreiben Dambacher & Samaan. Steven Hayes spricht deswegen auch von "Hexa-Dancing".


Inhalte einer störungsübergreifenden ACT-Gruppentherapie


In jedem Gruppentermin - beziehungsweise über mehrere Einheiten hinweg - kann auf eine Komponente des Hexaflex, also auf einen ACT-Kernprozesse fokussiert werden:


Sei präsent!

  • Achtsamkeit

  • Selbst-als-Kontext

Sei offen!

  • Kognitive Defusion

  • Akzeptanz

Tu, was dir wichtig ist!

  • Werte

  • Engagiertes Handeln


Aufbau einer einzelnen störungsübergreifenden ACT-Gruppen-Sitzung

Eine Gruppensitzung kann beispielsweise so aufgebaut sein:

  1. Achtsamkeitsübung

  2. Rückblick auf die letzte Einheit. Besprechung der letzten Therapiehausaufgabe

  3. Einführung in das heutige Thema / theoretische Vermittlung zum Beispiel durch gemeinsames Erarbeiten am Flipchart.

  4. Erlebnisorientierte Beschäftigung mit diesem Thema*. Auswertung der gemachten Erfahrungen, Übertragung in den Alltag

  5. Planen und Vereinbaren einer neuen Therapiehausaufgabe. Dies ist entscheidend für den Therapieerfolg. Eine Hausaufgabe kann das Testen einer neuen Verhaltensweise sein, ein Arbeitsblatt und so weiter.

*Wenn zum Beispiel das Selbst–als–Kontext das Thema der Gruppenstunde ist, können die Psychotherapeut*innen mit einer Metapher beginnen, zu der dann dann die Gruppenmitglieder anschließend Bezug nehmen.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verbeamtung und Psychotherapie: Ist das möglich?

Ja. Man kann grundsätzlich verbeamtet werden, wenn man in der Vorgeschichte wegen einer psychischen Störung eine Psychotherapie erhalten hat. Wichtig ist aber wissen: Dies wird immer im Einzelfall zu

Comments


bottom of page