top of page

Mythen: Die Beziehung ist alles in der Psychotherapie?

Immer wieder habe ich auf bei der Supervision, Intervision und Qualitätszirkeln einen Satz gehört, auf den sich scheinbar alle einigen können:


Das Wichtigste bei jeder Psychotherapie ist die Beziehung.


Der Ursprung dieser nachweislichen Fehlannahme liegt wohl in zwei Bereichen: Zum einen in der "common factors"-Schule der Psychotherapieforschung. Zum anderen in der tatsächlichen Alltagserfahrung, dass man schlecht mit einem Menschen gut klar kommt, der einerseits sehr fachkompetent ist, sich aber menschlich völlig daneben benimmt.


In Wahrheit erklärt die therapeutische Beziehung ungefähr 7,5% der Varianz des Therapieerfolgs, was nicht nichts ist, aber sicher nicht „das Wichtigste“.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verbeamtung und Psychotherapie: Ist das möglich?

Ja. Man kann grundsätzlich verbeamtet werden, wenn man in der Vorgeschichte wegen einer psychischen Störung eine Psychotherapie erhalten hat. Wichtig ist aber wissen: Dies wird immer im Einzelfall zu

Comentários


bottom of page