top of page

Sinnlos glücklich

Um Mitarbeiter*innen zu motivieren, nutzen Unternehmen zunehmend Narrative, dass ihr Produkt moralisch gut sei und ein wenig zur Verbesserung der Welt beiträgt: Ein noble purpose, corporate social responsibility...

Kaum ein Unternehmen tritt mehr auf ohne damit zu werben, dass Kund*innen durch den Kauf etwas Gutes für die Gesellschaft tun und die Mitarbeiter*innen des Unternehmens etwas Sinnvolles beitragen für die Welt. Bo Burnham hat dieses Verhalten von Unternehmen besungen in seinem Netflix Special "Inside":


Ingo Hamm schreibt, Unternehmen, die behaupten, nach einem solchen purpose zu streben, würden eine schön klingende strategische Unwahrheit verbreiten. Ein wohl klingender Unternehmenszweck diene nicht dem eigentlichen Unternehmenszweck, sondern nur der Mitarbeiterbindung und dem Verkauf.


Hamm meint außerdem, dass es nicht so sehr der "Sinn" sei, der Menschen bei ihrer Arbeit antreibt, sondern die intrinsische Motivation: Was treibt mich an, was macht mir Spaß?



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Den Schweinehund besiegen?

Es gibt unzählige Ratgeber zu psychischen Schwierigkeiten und Herausforderungen. Einige davon sind zweifelhaft und unseriös. Zu den definitiv professionellen und empfehlenswerten Autoren gehört Harlic

Positive Psychologie

Der Pionier der Positiven Psychologie ist Martin Seligman. In seinem Buch "Flourish - A Visionary New Understanding of Happiness and Well-being" sagt er ganz zu Beginn, dass er sich abheben möchte von

Comentários


bottom of page