top of page

Unglückliche Psychotherapeut*innen und Psychiater*innen

Bei Psychotherapeut*innen und Psychiater*innen, die an einer psychischen Störung wie einer Depression erkranken, besteht das Risiko, dass sie ihre Arbeit nicht mehr (wirksam) durchführen können. Es gibt jedoch nicht viel Forschung zu diesem Themenfeld.


Prof. Dr. Christian Reimer und Dr. Harald Jurkat haben die Lebensqualität von Psychotherapeut*innen und Psychiater*innen untersucht. Im Ärzteblatt werden Ursachen für eine geringe Lebensqualität von Psychotherapeut*innen und Psychiater*innen genannt:


"Das Therapieren vermittelt kaum Erfolgserlebnisse"

Außerdem enthält der Artikel Tipps für Behandle*innen: Hilfreich sei es, "innere Distanz zu wahren" gegenüber der angebotenen Psychotherapie, Berufliches und Privates nicht zu vermischen und den Beruf nicht zum Lebensinhalt zu machen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verbeamtung und Psychotherapie: Ist das möglich?

Ja. Man kann grundsätzlich verbeamtet werden, wenn man in der Vorgeschichte wegen einer psychischen Störung eine Psychotherapie erhalten hat. Wichtig ist aber wissen: Dies wird immer im Einzelfall zu

Comments


bottom of page