top of page

Verbreitung & Umsetzung evidenzbasierter Prävention psychischer Störungen bei Kindern / Jugendlichen

In Deutschland gibt es sehr wenig evidenzbasierte Prävention im Bereich der psychischen Gesundheit bei Kindern, Jugendlichen, aber auch bei Erwachsenen.


Allgemein gilt, dass das Verhindern von psychischen Störungen mit Krankheitswert sehr wichtig ist. Ein Grund dafür ist: Die Therapie bestehender, insbesondere chronifizierter, psychischer Störungen mit Krankheitswert erfordert viele Ressourcen und ist trotzdem nur schwer möglich.


Public health

Die Grundüberzeugung ist, dass durch präventives und frühzeitiges Handeln schwerwiegendere Probleme in der Zukunft verhindert werden können.


Prävention hat oft Überschneidungen mit public health und community psychology. Ins Deutsche ist community psychology nur schwer übersetzbar, meist wird der missverständliche Begriff Gemeindepsychologie genutzt. Das gleiche gilt für public health, deren bekannteste Definition lautet (Acheson 1988, WHO 2011):


"Public Health ist die Wissenschaft und die Praxis der Verhinderung von Krankheiten, Verlängerung des Lebens und Förderung der Gesundheit durch organisierte Anstrengungen der Gesellschaft"


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verbeamtung und Psychotherapie: Ist das möglich?

Ja. Man kann grundsätzlich verbeamtet werden, wenn man in der Vorgeschichte wegen einer psychischen Störung eine Psychotherapie erhalten hat. Wichtig ist aber wissen: Dies wird immer im Einzelfall zu

bottom of page