top of page

Zu krank für Psychotherapie?

Veranstaltung der Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer (OPK) am 23.11.2022 mit dem Thema:


„Zu krank für Psychotherapie? Wie wir schwer und komplex Erkrankte gut versorgen“


Seit dem 1.10.2022 haben gesetzlich Versicherte Patient*innen einen Anspruch auf eine berufsgruppenübergreifende, koordinierte und strukturierte Versorgung. Hierzu gibt es eine Richtlinie des G-BA.


Im Vorfeld veröffentlicht das OPK-Magazin ein Interview mit Dr. Claudia Appel, niedergelassene Psychologische Psychotherapeutin in Leipzig. Sie sagt: Viele Patientinnen hätten eine ganze Reihe an professionellen Helfer*innen, was aber fehlen würde dabei sein ein "Fallmanager", eine Person, die die Gesamtkoordination der Hilfen übernimmt:


Ich kann mir auch vorstellen, dass es in einigen Fällen sehr hilfreich wäre, einen Vermittler parallel zur Psychotherapie zu haben. So ein Vermittler ist jemand, der mithilft, die Motivation aufrecht zu erhalten. Psychotherapie ist auf lange Sicht keine einfache Sache. Diese Person könnte darauf hinarbeiten, dass der Patient am Ball bleibt, aktiv mitarbeitet.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verbeamtung und Psychotherapie: Ist das möglich?

Ja. Man kann grundsätzlich verbeamtet werden, wenn man in der Vorgeschichte wegen einer psychischen Störung eine Psychotherapie erhalten hat. Wichtig ist aber wissen: Dies wird immer im Einzelfall zu

留言


bottom of page